Der Countdown läuft: #meinwunderbaresfrühstück

Noch vier Tage läuft meine Challenge auf Instagram. Ich habe im Januar damit nicht nur Euch, sondern  in erster Linie auch mich selbst ordentlich herausgefordert. Mit dem Anspruch an mich, jeden Tag im Januar ein anderes Frühstück zuzubereiten. Mit vielen neuen Rezepten und mit dem Druck, dass auch immer alles auf Anhieb klappt. Keine Zeit für zweite Anläufe…

Ich habe mich wahnsinnig gefreut – und tue es immer noch – über all Eure Frühstücksfotos, Eure Vorschläge, Eure Kommentare. Aber – ganz ehrlich: Ich bin erleichtert, wenn’s dann endlich Februar ist und nicht mehr alle meine Gedanken um das nächste Frühstück kreisen. Sondern eben auch mal wieder um all die anderen schönen Mahlzeiten. 🙂

Geröstetes Walnussbrot mit Avocado und pochierten Eiern

Avocado-Brot

Avocado – bis auf eine kleine Affinität zur Guacamole, ich würde mal sagen, während der Neunziger, hab ich von diesem Superfood bislang immer die Finger gelassen. Aber im Rahmen der Frühstückschallenge habe ich Overnight Oats mit Chiasamen probiert, warum also nicht auch Avocado aufs Brot?

Ich sag’s gleich: Da werde ich sicher zum Wiederholungstäter. Das ist ein unaufwändiges Frühstück mit hohem Genusswert. Ich habe eine Scheibe Walnussbrot geröstet, eine reife Avocado püriert und mit Chili, Salz, Pfeffer, Olivenöl und Zitronensaft abgeschmeckt. Oben drauf habe ich dann noch 2 pochierte Eier gepackt. Das passte ganz prima zusammen.

Leckerer Pfannkuchen aus dem Ofen

Pfannkuchen aus dem Ofen

Auch dieses Frühstück war nicht wirklich aufwändig zu machen. Pfannkuchenteig zusammen rühren, die Pfanne mit der Butter in den Ofen geben, der auf 180 Grad hochgeheizt wird. Der Pfannkuchenteig kommt dann für 15 bis 20 Minuten in den Ofen. Dadurch ist man nicht an den Herd gefesselt, sondern kann mal eben rasch unter die Dusche hüpfen, während das Frühstück von alleine backt. Den goldbraunen Pfannkuchen mit Puderzucker bestäuben oder mit Zimtzucker servieren.

Das braucht man für eine Pfanne von zirka 20 Zentimetern Durchmesser:

  • 2 Eier
  • 80 Gramm Mehl
  • 3 Esslöffel Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 150 Milliliter Milch
  • 1 Esslöffel Butter für die Pfanne
  • Puderzucker oder Zimtzucker

Müslikörbchen mit Joghurt und Beeren

Müslikörbchen mit Joghurt und Beeren

Schmeckt in etwa genauso wie Granola-Knuspermüsli, sieht aber hübscher aus!

Und das braucht man dafür:

  • 2 Bananen
  • 100 Gramm Honig
  • 125 Gramm kernige Haferflocken
  • 1 Teelöffel Zimt
  • Rapsöl
  • 250 Gramm Naturjoghurt
  • 125 Gramm Beeren nach Wahl

Und so habe ich es gemacht:

Bananen mit einer Gabel zu Brei zerdrücken,  Mit Haferflocken, Honig und Zimt vermischen.  Alles gleichmäßig vermengen. Mulden einer Muffinform einölen. Haferflocken-Masse auf die Mulden verteilen und mit den Fingern an die Form anpassen, so dass Körbchen entstehen. Bei 180 Grad zehn Minuten backen. Die Cupcakes auskühlen lassen, aus der Form nehmen und auf einen Teller geben. Naturjoghurt in die Körbchen geben und mit Beeren verzieren.

Müslikörbchen mit Joghurt und Beeren

Tomate-Mozzarella-Sandwich

Wenn es draußen kalt und grau ist, ist etwas Warmes zum Frühstück genau richtig!

Das braucht Ihr dafür:

  • 8 Scheiben Sandwichtoast
  • 4 Tomaten
  • Basilikum
  • 250 Gramm Mozzarella
  • 4 Scheiben gekochter Schinken
  • Salz und Pfeffer
  • 375 Milliliter Milch
  • 3 Eier
  • Rapsöl

Und so wird’s gemacht:

Tomaten und Mozzarella in Scheiben schneiden. 4 Scheiben Toast mit dem Schinken, den Tomaten- und Mozzarella-Scheiben und dem Basilikum belegen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Mit den restlichen Toastscheiben belegen.

Eier und Milch in einem tiefen Teller verquirlen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Gefüllte Sandwiches vorsichtig darin wenden und dabei die Ränder zusammendrücken. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Sandwiches nach und nach von jeder Seite etwa 3 Minuten braten. Nach dem Braten halbieren.

Sandwich mit Tomate, Mozzarella und Schinken

Frühstück zum Mitnehmen

Das Schöne an diesen Frühstücksriegeln: Man kann sie auch ganz wunderbar ins Büro mitnehmen. Sie sind nicht nur gesund, sie sind tatsächlich auch sehr lecker. Und: Man kann ganz einfach das rein packen, was man am Liebsten mag. Bei mir waren das Kokoschips und Cranberries.

Das braucht man für die Riegel:

  • 150 Gramm gepopptes Quinoa
  • 100 Gramm Haferflocken
  • 2 Teelöffel Leinsamen
  • 1 Prise Salz
  • 1 1/2 Teelöffel Backpulver
  • 100 Gramm Kokosöl
  • 80 Gramm Ahornsirup
  • 50 Gramm Apfelbrei
  • 60 Milliliter Milch
  • zusätzlich nach Geschmack Nüsse, Samen, Kokoschips, Cranberries oder Rosinen

Und so habe ich es gemacht:

Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Masse in eine Brownie- oder Auflaufform geben und für 25 bis 30 Minuten in den Ofen geben. Nach dem Backen in der Form abkühlen lassen. Im kalten Zustand in Bars schneiden. Halten sich im Kühlschrank bis zu einer Woche.

Frühstück zum Mitnehmen: selbstgemachte Müsliriegel

Apfelpfannkuchen wie bei Mama

Die hat schon meine Mama für mich gemacht. Und wenn ich quasi nichts im Haus habe, um meinen Süßhunger zu stillen: Die Zutaten für Apfelpfannkuchen sind immer da.

Das braucht man dafür:

  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 250 Milliliter Milch
  • 1/2 Teelöffel Backpulver
  • 125 Gramm Mehl
  • 1 Apfel
  • Rapsöl
  • Zucker
  • Zimt

So mache ich die Pfannkuchen:

Aus Eiern, Milch, Backpulver und Mehl einen Pfannkuchenteig zusammenrühren. Teig quellen lassen. In der Zwischenzeit den Apfel schälen und in dünne Scheiben schneiden. Unter den Teig heben.

Öl in der Pfanne erhitzen. Mit dem Saucenlöffel Pfannkuchenteig abmessen und in die Pfanne geben. Bei mittlerer Hitze von beiden Seiten goldbraun backen und heiß in Zimt-Zucker wenden.

Apfelpfannkuchen mit Zimtzucker

So, zum Schluss gibt’s noch ein Bild von meinen verunglückten Apfel Roll-ups! Das war wirklich nix. Ich habe dafür Toastscheiben mit dem Nudelholz ausgerollt und mit in Würfel geschnittenem Apfel gefüllt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es an dem Toast lag, dass das Aufrollen und anschließende Wenden in zerlassener Butter in totalem Gebrösel endete. Vielleicht probiere ich das nochmal, aber nicht mehr in diesem Monat.

Countdown heißt übrigens auch, alle die es bislang noch nicht geschafft haben, ihr Frühstücksfoto auf Instagram unter #meinwunderbaresfrühstück zu posten, müssen sich beeilen. Denkt dran: Es gibt vier wundervolle Kochbücher zu gewinnen! Seid dabei! Und kommt gut in den Tag!

Eure Conny

Leider misslungen: Apfel Roll-ups

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.