Ich geb mir die Kugel - Mein wunderbares Chaos

Ich geb mir die Kugel

Es gibt solche Tage. Bei mir sind das gerne mal Montage. Die verlaufen so irre gut nach Plan, dass – egal wie gut gelaunt man auch in den Tag gestartet ist – man beendet ihn nicht in der selben Verfassung. Das ist die höfliche Umschreibung für: Ich hatte gestern einen beschissenen Bürotag. Heute ziehe ich die Konsequenzen: Ich geb mir die Kugel!

Nein, nicht die in Goldpapier eingewickelte von Ferrero, sondern die Müslikugel. Das Frühstücksmüsli, das mit einem Happs im Mund ist, sich prima mitnehmen lässt und das auch wunderbar als kleiner Snack für zwischendurch taugt. Ich bin mir sicher: Der Dienstag kann mir so schon mal gar nix.

Ich geb mir die Kugel - Mein wunderbares Chaos

Ich geb mir die Kugel - Mein wunderbares Chaos

Müslikugeln

Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Arbeitszeit 20 Minuten
Portionen 35 Stück

Zutaten

  • 200 Gramm zarte Haferflocken
  • 1 Banane
  • 3 EL Rosinen
  • 100 Gramm gemahlene Haselnüsse
  • 100 Gramm gemahlene Mandeln
  • 2 EL Honig
  • Milch, Vanille, Trockenfrüchte optional
  • Kakaopulver und Kokosflocken

Anleitungen

  1. Banane zerdrücken, alle weiteren Zutaten hinzufügen und zu einem gut formbaren, nicht zu klebrigen Teig verarbeiten. Eventuell mehr gemahlene Nüsse hinzufügen - falls der Teig klebt. Ist der Teig zu krümelig, etwas Milch dazu geben.

  2. Walnussgroße Kugeln formen. In Kakaopulver oder in Kokosflocken wälzen. Luftdicht verpackt halten sich die Müslikugeln im Kühlschrank einige Tage.

Die leckeren Energielieferanten in Kugelform sind das vorletzte #meinwunderbaresfrühstück. Wer noch mitmachen will, der zeigt mir bitte sein Frühstück auf Instagram und benutzt den Hashtag #meinwunderbaresfrühstück. Was es zu gewinnen gibt und wie man teilnehmen kann, steht hier.

So schön das auch war, Euch jeden Morgen an meinem Frühstückstisch zu Gast zu haben, so sehr freue ich mich jetzt aber darauf, Euch im Februar auch mal wieder etwas anderes zu zeigen. Egal, wie gut die erste Mahlzeit des Tages auch ist: Der Mensch lebt schließlich nicht vom Frühstück allein.

Herzlichst, Conny

Mit Facebook kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.