Kaiserschmarren mit Schokolade - Mein wunderbares Chaos

So ein Schmarrn – mit Schokolade

Ich mache ja gerne mal Schmarren. Also so im Sinn von „dummes Zeug“. Heute allerdings habe ich mich mal an einem Schmarren der anderen Art versucht: Kaiserschmarren mit Schokolade. Nur mit Kakaopulver war mir das allerdings nicht schokoladig genug, weshalb auch noch ein paar Schokotröpfchen in den Teig gewandert sind.

In der bayrischen wie auch in der österreichischen Küche bezeichnet man als Schmarren ein Gericht,bei dem der Teig bei der Zubereitung grob in kleine Stücke zerteilt und durchgemischt wird. Also das, was man in Baden „Kratzete“ nennt. Aber Kaiser-Kratzete? Das hat so gar keinen Klang.

Kaiserschmarren mit Schokolade - Mein wunderbares Chaos

So weckt das Wort ja auch gleich ganz andere Erinnerungen: an Urlaube in den Bergen, an wundervolle Wanderungen und Pausen mit Hüttenromantik sowie an Oktoberfest-Besuche im feschen Dirndl. Der Schmarren ist eigentlich nicht schwierig zu machen. Ich finde es am einfachsten, wenn man die Eier trennt und das Eiweiß aufschlägt und später unterhebt. Das macht den Schmarren schön locker. Und ich plädiere fürs Fertigbacken im Backofen. In der Pfanne gerät er leicht zu trocken. Wahrlich kaiserlich wird der Schmarren dann am Ende durchs Karamellisieren.

Der Legende nach erfand einst der Wiener Hof-Patissier von Franz Joseph I. eine Kreation aus Palatschinkenteig und servierte Zwetschgenröster dazu. Die äußerst figurbewusste Kaiserin Sisi soll das neue Gericht aber als zu mächtig verschmäht haben, weshalb sich der Kaiser schließlich gegenüber dem Lakaien mit den Worten erbarmte: „Na geb‘ er mir halt den Schmarrn her, den unser Leopold da wieder z’sammenkocht hat.“ Von da an soll der Kaiser den kaiserlichen Schmarren vor allem auf seinen Jagden sehr geschätzt haben. Gesichert ist das jedoch genauso wenig wie viele andere Anekdoten zum Schmarren.

Drucken

Schoko-Kaiserschmarren

Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Arbeitszeit 35 Minuten
Portionen 4 Personen

Zutaten

  • 5 Eier
  • 250 Milliliter Milch
  • 180 Gramm Mehl
  • 30 Gramm Kakaopulver
  • 2 EL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 EL Zucker
  • 4 EL Butter
  • 80 Gramm Schokotröpfchen

Anleitungen

  1. Den Ofen auf 170 Grad vorheizen. Die 5 Eier trennen. Eigelbe mit 250 Millilitern Milch verquirlen. 180 Gramm Mehl, 30 Gramm Kakao und 2 EL Vanillezucker mischen. Die Ei-Milch-Mischung nach und nach mit einem Schneebesen einrühren und alles zu einem glatten Teig verrühren.

  2. Die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen. 2 EL Zucker unter Rühren einrieseln lassen und noch ein paar Minuten weiter schlagen. Den Eischnee vorsichtig unter den Teig heben.

  3. Je ein Esslöffel Butter in zwei beschichteten Pfannen schmelzen. Jeweils die Hälfte des Teiges hineingießen und mit den Schokotröpfchen bestreuen. Die Masse ein paar Minuten stocken lassen.

  4. Im heißen Ofen auf mittlerer Schiene zirka 10 Minuten zu Ende backen.

  5. Die Pfanne bei mittlerer Hitze wieder auf den Herd stellen. Die Schmarren mit jeweils einem EL Zucker bestreuen und je einen Esslöffel Butter an den Pfannenrand geben. Den Schmarren mit zwei Löffeln zerreißen und kurz in der Pfanne karamellisieren. Anrichten, mit Puderzucker bestreuen und mit Obst - hier gemischte Beeren - servieren.

Kaiserschmarren mit Schokolade - Mein wunderbares Chaos

Kaiserschmarren mit Schokolade - Mein wunderbares Chaos

Sisi hat natürlich Recht: Der Kaiserschmarren – ob mit oder ohne Schokolade – ist nicht gerade leichte Küche. Aber glaubt mir: Er ist jede Sünde Wert.

Genussvolle Grüße,
Eure Chaos-Conny

2 Gedanken zu „So ein Schmarrn – mit Schokolade“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.