Cheesecake mit weißer Schokolade und Caramel

Etwas Süßes geht immer

Wochenende und Kuchen  – das gehört einfach untrennbar zusammen. Dass mich dieses Teil hier überzeugen würde, war eigentlich von Anfang an klar. Wie kann ein Cheesecake, der mit der Kombination aus einer Ganache aus weißer Schokolade und selbst gemachter Karamellsauce daher kommt, nicht punkten?

Cheesecake mit weißer Schokolade und Caramel

Das einzige „Problem“ an dieser Weiße Schokolade-Karamell-Cheesecake-Bombe ist die Tatsache, dass selbst ein Hardcore-Kuchenvertilger wie ich nicht mehr als ein Stück davon runterbringt. Es stimmt also doch: Bei einer geschätzt vierstelligen Kalorienzahl signalisiert der Magen dem Hirn irgendwann Sättigungsgefühle – und wenn’s noch so gut schmeckt.

Mal eben schnell gemacht ist das leckere Teil nicht, dafür hat man aber lange was davon. Nein, ich meine nicht auf den Hüften. Ich meine als Vorrat im Kühlschrank…

Cheesecake mit weißer Schokolade und Caramel

Als Erstes habe ich die Karamellsauce gemacht, weil die kalt werden muss, bevor sie auf den Kuchen darf. Man kann die Karamellsauce natürlich auch fertig kaufen, falls man sich das Hantieren mit heißem Zucker nicht antun will.

Für die Sauce braucht man:

  • 250 Gramm Zucker
  • 125 ml Sahne
  • 2 Teelöffel Zitronensaft
  • 4 Esslöffel Butter

Wer jetzt vermutet, dass das ein amerikanisches Rezept ist, das ich umgerechnet habe, der liegt genau richtig. Und wenn Ihr jetzt noch wüsstet, wie gut ich mit Zahlen kann… 😉

Den Zucker mit dem Zitronensaft in eine Pfanne geben und von Anfang an bei mittlerer Hitze mit dem Kochlöffel (Holz, kein Plastik!) rühren, rühren und rühren. Der Zucker verbrennt wirklich schnell, also Vorsicht. Wenn der Zucker sich aufgelöst hat, die Pfanne von der Flamme nehmen und vorsichtig schwenken. Der Zucker soll eine schöne Karamell-Farbe bekommen, also eventuell wieder aufs Feuer zurückstellen, aber  Achtung: Er verbrennt schnell und dann wird das Karamell bitter.

Wenn der aufgelöste Zucker eine Farbe hat wie flüssiges Bernstein, dann mit der Sahne auffüllen. Dass das am Anfang klumpt, ist völlig normal, also: keine Panik. Die Pfanne wieder aufs Feuer stellen und bei mittlerer Hitze vorsichtig erhitzen, dabei ständig rühren. Mit dem Erhitzen wird der Zucker wieder flüssig und man sollte am Ende eine cremige Sauce in der Pfanne haben. Für ungefähr fünf Minuten reduzieren lassen, dann die Butter zugeben. Fertig ist die Karamellsauce. In ein hitzebeständiges Gefäß geben und zur Seite stellen.

Cheesecake mit weißer Schokolade und Caramel

Für den Boden des Kuchens braucht man:

  • 300 Gramm Vollkorn-Butterkekse
  • 50 Gramm weiße Schokolade
  • 50 Gramm Butter

Die Kekse mit einem Nudelholz im Gefrierbeutel zerbröseln, zusammen mit der flüssigen weißen Schokolade und der flüssigen Butter in einer Schüssel verrühren und in den Boden einer Springform drücken. Für 30 Minuten im Kühlschrank parken. In der Zwischenzeit die Cheesecake-Füllung vorbereiten.

Dafür braucht man:

  • 700 Gramm Doppelrahmfrischkäse
  • 240 Gramm weiße Schokolade
  • 250 Gramm Zucker
  • 125 ml Sahne
  • 5 große Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt

Den Backofen auf 160 Grad vorheizen. Die weiße Schokolade klein schneiden und in eine hitzebeständige Schüssel geben. Die Sahne erhitzen und über die Schokolade geben.  Kurz stehen lassen  – und dann so lange rühren, bis sich die Schokolade in der Sahne aufgelöst hat.

Den Frischkäse mit dem Mixer glatt rühren. Zucker und Schokoladen-Ganache zugeben und weiterrühren. Nach und nach die Eier unterrühren. Am Ende Salz und Vanilleextrakt zur Käsemasse geben. Die Cheesecake-Füllung in die Springform geben.

Damit der Cheesecake nicht reißt, backen ihn viele im Wasserbad. Dazu die Form  mit zwei Lagen Alufolie abdichten und dann in ein mit kochendem Wasser gefülltest Blech stellen. Das Wasser sollte ungefähr bis zur Hälfte der Springform reichen.

Ich hab den von mir sehr geliebten Jetchef von Bauknecht benutzt – der ist zu klein für derlei Eskapaden. Also einfach eine Auflaufform mit Wasser mit in den Ofen geben. Den Kuchen etwa 90 Minuten lang backen. Dann die Auflaufform mit dem Wasser rausnehmen beziehungsweise den Kuchen aus dem Wasserbad nehmen – aber wieder in den heißen Ofen zurück stellen.

Im Ofen vorsichtig abkühlen lassen, dazu am besten einen Kochlöffel in die Ofentür klemmen. Achtung: Die Käsemasse ist, solange der Kuchen heiß ist, nicht fest. Das wird sie erst im Kühlschrank. Nach dem Abkühlen im Ofen muss sie genau dort hin. Mindestens für vier Stunden, gerne auch über Nacht. Vor dem Servieren die Karamellsauce in der Mikrowelle leicht erwärmen, so dass sie sich flüssig gut über den Kuchen geben lässt. To die for!

Cheesecake mit weißer Schokolade und Caramel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.