Blutorange-Rosmarin-Screwdriver

Happy Friday mit dem Blutorange-Rosmarin Screwdriver

Blutorange-Rosmarin-ScrewdriverMeine ersten Erfahrungen mit hartem Alkohol (in der Dorfdisko!) hatte ich mit Wodka-Orange. Klar, schmeckte ja auch mehr nach Saft denn nach Alkohol und war daher voll meins. Bei den Angelsachsen heißt das Getränk “Screwdriver” – möglicherweise wegen der Umdrehungen, die es trotz der Saftvitamine mitbringt.

Es ist ein ideales Getränk, um heute in das vor uns liegende sonnige Frühlings-Wochenende zu starten. Und, vor allem: Es ist schnell gemacht. Ich hab die Blutorangen frisch ausgepresst, aber ich bin mir ziemlich sicher, es schmeckt auch mit fertig gekauftem Blutorangensaft ziemlich lecker.

Blutorange-Rosmarin-Screwdriver

Eigentlich braucht man für Wodka-Orange keinen Shaker, sondern man baut ihn im Glas auf. Wegen des Rosmarins habe ich ihn trotzdem durchgeschüttelt. Für zwei Gläser braucht man 4 cl Wodka und 12 cl Blutorangensaft. Auf Eis mit drei Zweigen Rosmarin in den Shaker geben und ordentlich durchschütteln, dann auf Eis in zwei Gläser abseihen. Cheers!

Ich wünsche Euch allen ein phantastisches Wochenende

Conny

Blutorange-Rosmarin-Screwdriver

PS: Meine Freundin Gaby hat mal ein paar “Schraubendreher” zu viel erwischt. Anschließend konnte sie jahrelang nicht etwa keinen Wodka mehr trinken, sondern keinen Orangensaft. Kann man sich nicht ausdenken, sowas!

Blutorange-Rosmarin-Screwdriver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.