Schweizer "Chäsplättli" mit Feigen-Senf-Marmelade und Ananas-Chili-Chutney

Schweizer Chäsplättli mit Feigen-Senf-Marmelade und Ananas-Chili-Chutney

Ihr Lieben!

[Werbung]. Alles Käse? Na, hoffentlich doch! Mögt Ihr den auch so gerne wie ich? Ich bin vor Freude fast im Dreieck gehüpft, als die Nachricht kam, dass ich mich mit Schweizer Käse an Zorras Blogevent CXLIII beteiligen darf.

Und mit der Freude war ich nicht allein. Ihr hättet den Mann hier mal beim “Unboxing” sehen sollen. In der nächsten Zeit wird mein zeitliches Engagement für den Blog hier kein Thema unter Eheleuten sein, da bin ich mir ganz sicher. Denn immer wenn er mir anklagende Blicke zuwerfen wird, weil ich ihm mal wieder zu lange aufs Handy schaue, werde ich mein neues Lieblingswort vor mich hin murmeln: Chäsplättli. Mit ganz viel Ch, ganz tief aus dem Rachen.

So heißt nämlich in der Schweiz die Käseplatte. Diesem Blogbeitrag ging ein “Chäspäckli” von Schweizer Käse voraus – daher auch die Kennzeichnung als “Werbung”. Neben sieben ganz wunderbaren Schweizer Käsesorten waren auch eine Girolle für die typischen Tête de Moine-Rosetten sowie ein Sbrinz-Möckli-Stecher  mit im Paket.

Schweizer Chäsplättli mit Feigen-Senf-Marmelade und Ananas-Chili-Chutney

Sbrinz ist ein Hartkäse und zählt zu den ältesten Käsesorten Europas. Seine Konsistenz ist auf Grund der langen Lagerdauer wachsartig-brüchig. Sbrinz ist eine hervorragende Alternative zu Parmesan  – gerade zu Nudelgerichten. Er wird traditionell mit dem Sbrinz-Stecher in sogenannnte “Möckli”  – das sind kleine Stücke – gebrochen.

Meine Aufgabe im Gegenzug zu all dem leckeren Käse: aus dem Chäspäckli ein kreatives Chäsplättli zu machen. Ich serviere Euch mein Schweizer Chäsplättli heute mit Feigen-Senf-Marmelade, Ananas-Chili-Chutney und selbst gebackenen Brotstangen. Alles war sehr, sehr lecker – was nicht zuletzt dazu geführt hat, dass ich (und dieses Blog) in nächster Zeit beim Mann einen Stein im Brett haben dürfte.

Und diese Sorten waren außer dem Sbrinz noch im Schweizer Chäspäckli: Appenzeller, Emmentaler, Le Gruyère, Tête de Moine (der für die Girolle), Vacherin Fribourgeois und La Tomme Vaudoise.  Ganz viel Käsegenuss  – alles an sich schon sehr lecker, so dass sich meine Küchenaufgabe darauf beschränkte, etwas zu finden, das den Eigengeschmack des Käses optimal unterstützt. Während beim Mann Brot und Butter zum Käse nicht fehlen dürfen, ist es bei mir das Obst. Käse plus Frucht – yeah!

Schweizer Chäsplättli mit Feigen-Senf-Marmelade und Ananas-Chili-Chutney

Feigen-Senf-Marmelade

Einfach, schnell gemacht und perfekt zu Käse! In steriler Twist off-Gläser abgefüllt auch länger haltbar.

Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Arbeitszeit 20 Minuten

Zutaten

  • 250 Gramm getrocknete Feigen
  • 250 Milliliter Apfelsaft
  • 125 Gramm Senf
  • 160 Gramm Gelierzucker 3:1

Anleitungen

  1. Die getrockneten Feigen klein schneiden und mit dem Apfelsaft in einem Topf zum Kochen bringen. Zirka 10 Minuten auf kleiner Flamme zugedeckt köcheln lassen.

  2. Mit dem Stabmixer pürieren, abkühlen lassen.

  3. Senf und Gelierzucker dazugeben, unterrühren und erneut aufkochen.

  4. Etwa 3 Minuten köcheln lassen, noch heiß in heiß ausgespülte Twist off-Gläser füllen und verschließen.

Schweizer Chäsplättli mit Feigen-Senf-Marmelade und Ananas-Chili-Chutney

Ananas-Chili-Chutney

Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Arbeitszeit 30 Minuten

Zutaten

  • 1 Stück Ingwer daumengroß
  • 1 Chilischote
  • 75 Gramm Zucker
  • 10 Gramm Salz
  • 3 Sternanis
  • 3 Nelken ganz
  • 1 TL Pfefferkörner weiß
  • 100 Milliliter Weißweinessig
  • 150 Milliliter Wasser
  • 700 Gramm Ananas gewürfelt

Anleitungen

  1. Ingwer schälen und in Scheiben schneiden, Chili klein schneiden, beides zusammen mit dem Wasser, dem Essig, Zucker, Salz, Pfeffer und Gewürzen zugedeckt für 10 Minuten köcheln lassen.

  2. Die Ananas schälen, der Länge nach vierteln und den Strunk entfernen. Fruchtfleisch würfeln. Die Ananas-Würfel in den Sud geben und offen 10 Minuten weiter köcheln.

  3. Den Pürierstab in das Chutney halten und gut die Hälfte fein pürieren; ein Teil bleibt stückig. Das Chutney heiß in saubere Twist off-Gläser füllen und verschließen. Das Chutney hält sich kühl gelagert rund 2 Wochen.

Schweizer Chäsplättli mit Feigen-Senf-Marmelade und Ananas-Chili-Chutney

Schweizer Chäsplättli mit Feigen-Senf-Marmelade und Ananas-Chili-Chutney

Brotstangen

Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Ruhe- und Gehzeiten 1 Stunde 30 Minuten
Arbeitszeit 30 Minuten
Portionen 16 Stück

Zutaten

  • 140 Millilier Milch
  • 10 Milliliter Olivenöl
  • 6 Gramm Frischhefe
  • 1 TL Zucker
  • 25 Gramm Joghurt
  • 250 Gramm Dinkelmehl
  • 1 TL Salz

Anleitungen

  1. Die Milch im Topf leicht erwärmen und die Hefe darin auflösen. Alle Zutaten in die Küchenmaschine geben und den Teig zunächst 5 Minuten auf kleiner Stufe und danach weitere 5 Minuten auf höchster Stufe kneten. Den Teig eine Stunde lang an einem geschützten Ort gehen lassen.

  2. Den Teig vierteln und dann aus jedem Teigviertel noch einmal vier Teigstücke abteilen. Die Stücke auf der Arbeitsfläche zu langen dünnen Strängen rollen. Die Stränge auf Bleche legen und dort noch einmal 30 Minuten gehen lassen.

  3. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Stränge mit Wasser besprühen und in zirka 15 Minuten im Ofen goldbraun backen.

Was ist Euer allerliebster Käse? Wie esst Ihr ihn am Liebsten? Und was mögt Ihr dazu? Ich freue mich schon auf Eure Kommentare, Ihr Lieben!

Herzlichst, Conny

Blog-Event CXLIII - Kreative Chäsplättli mit Schweizer Käse gesucht (Einsendeschluss 15. Juli 2018)

MerkenMerken

6 Gedanken zu „Schweizer Chäsplättli mit Feigen-Senf-Marmelade und Ananas-Chili-Chutney“

  1. Liebe Conny, das sieht ja alles sehr sehr lecker aus. Bedauerlicherweise mag ich überhaupt keinen Käse. Null, nada, niente. Aber ich biete ihn Gästen trotzdem an und lass mir dann immer eine Platte machen, weil ich ja davon so gar keine Ahnung hab. Jetzt kann ich dein Chäsblättli als Vorlage nehmen.
    Ich wollte auch schon immer mal wissen, wie man Feigensenf macht. Unser Feigenbaum hängt dieses Jahr wieder so voll, das kann ich unmöglich alles zu Marmelade verarbeiten. Gehen da nur getrocknete Feigen? Das Trocknen wollte ich zwar sowieso ausprobieren, aber frische Feigen wäre in meinem Fall einfacher.
    Liebe Grüße aus der Pfalz und noch ein leckeres Wochenende!
    Susanne

    1. Liebe Susanne,

      ich habe die Feigen-Senf-Marmelade auch schon mit frischen Feigen gemacht. Dann einfach die Trockenfeigen und den Apfelsaft durch die selbe Menge an geschälter Frucht ersetzen, den Gelierzucker dazugeben, 10 Minuten stehen lassen, pürieren, Senf einrühren, aufkochen und abfüllen. Allerdings – und ich bin mir gar nicht sicher, warum das so ist, schmeckt uns der Feigensenf aus getrockneten Feigen besser.

      Herzlichst, Conny

    1. Liebe Zorra,

      er darf doch schon meine Brotstangen essen! Allerdings bleibt dann mehr von dem leckeren Käse und vom Feigensenf für uns! Hm, ich überlege noch…

      Herzlichst, Conny

    1. Danke, liebe Bianca! Ich hab durch das Chäsplättli-Blogevent so viele tolle Rezepte zu und aus Käse gesehen, dass ich gar nicht weiß, wann ich die alle nachmachen soll. Und Deine Schildchen finde ich einfach toll!
      Herzlichst, Conny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.