Es geht nach Portugal - Mein wunderbares Chaos

Und zack, verreist! Es geht nach Portugal

Ihr Lieben!

Ihr wisst ja schon, dass die kulinarische Weltreise mit Volker von Volker mampft im August in Portugal stoppt. Bei gefühlten 40 Grad habe ich schon mal eine Caldo verde = grüne Brühe als Vorspeise gelöffelt. Jetzt geht’s an den Hauptgang: Es gibt Pastéis de Bacalhau.

Das sind portugiesische Frischkroketten. Traditionell nimmt man dafür Stockfisch. Stockfisch ist durch Trocknung haltbar gemachter Fisch. Beim Klippfisch werden die Fische zum Entwässern zusätzlich gesalzen.

Trocknung nur durch Wind und Sonne

Portugal beansprucht ein eigenes Herstellungsverfahren für sich – mit einer Trocknungszeit von etwa 150 Tagen nur durch Wind und Sonne sowie unter ausschließlicher Verwendung von reinem Meersalz zum Einreiben des Fischs.  Wenig überraschend: Ich konnte hier keinen portugiesischen Bacalhau auftreiben.

Es geht nach Portugal - Mein wunderbares Chaos

Es geht nach Portugal - Mein wunderbares Chaos

Also hab ich mich nicht für die direkte Reiseroute entschieden, sondern bin quasi über Russland nach Portugal gereist. Meinen alten Geografielehrer würde das ganz sicher nicht wundern.

Die Reiseroute führt dieses Mal über Russland

In der russischen Küche findet getrockneter Fisch ebenfalls Verwendung  – und wie es der Zufall so will: Wir haben hier in der Kleinstadt einen tollen russischen Supermarkt.  Die Kommunikation gestaltete sich ein wenig schwierig: Die freundliche Verkäuferin konnte kein Deutsch, ich kein Russisch. Ich bin also mit getrocknetem Fisch nach Hause gegangen – welcher Fisch das genau war, das kann ich bis dato allerdings nicht sagen.

Dann beginnt ein komplizierter Prozess: Der getrocknete Fisch muss zwei oder drei Tage gewässert werden. Dabei wird das Wasser regelmäßig ausgetauscht. Dann wird der Fisch etwa 20 Minuten gekocht, von Haut und Gräten befreit und durch Rubbeln in einem Tuch zerfasert. Joah, kann man machen, ich werde das trotzdem nicht wiederholen. Ich bin sonst sehr fürs Authentische, aber ich empfehle Euch hier und heute: Kauft tiefgekühlten Kabeljau!

Es geht nach Portugal - Mein wunderbares Chaos

Es geht nach Portugal - Mein wunderbares Chaos

Hier also das Rezept, das ich Euch nach meiner Stockfisch-Erfahrung ans Herz legen würde. Dazu passen ein grüner Salat und ein scharfer Chili-Dip.

Pastéis de Bacalhau

Rezept mit dem typisch portugiesischen Stockfisch - beziehungsweise mit Kabeljau

Gericht Hauptgericht
Länder & Regionen Portugal
Keyword Fisch
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 40 Minuten
Arbeitszeit 55 Minuten
Portionen 4 Personen

Zutaten

  • 500 Gramm mehlige Kartoffeln
  • 350 Gramm TK-Kabeljau
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 0,5 Bund glatte Petersilie
  • 0,5 Bund Minze
  • Saft einer Zitrone
  • 2-3 Eier
  • Salz
  • Cayennepfeffer
  • Öl zum Frittieren

Anleitungen

  1. Den Kabeljau auftauen, gut abtropfen lassen und zusätzlich gut abtupfen.

  2. Die Kartoffeln in der Schale kochen, heiß pellen, durch die Presse drücken und ausdampfen lassen. 

  3. Den Kabeljau mit dem Pürierstab oder im Food Prozessor zerkleinern. Zu den Kartoffeln geben. Zwiebeln, Knoblauch und Kräuter fein hacken und mit dem Zitronensaft unter die Masse geben. Würzen. Falls Ihr doch Klippfisch verwendet, Vorsicht mit dem Salz! Die Eier nach und nach hinzugeben. Die Masse soll nicht zu flüssig werden. Wie viel Ei man zugeben muss, hängt ein bisschen von den Kartoffeln ab.

  4. Das Öl erhitzen. Mit 2 Esslöffeln Nocken von der Masse abstechen. Im heißen Öl frittieren. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Heiß oder kalt servieren.

Habt Ihr schon mal einen Mordsaufwand betrieben – und dann war das Ergebnis am Ende eher so “naja”? So ging es mir mit diesen Fischkroketten. Die sind lecker, aber Output und Aufwand stehen, wenn man Stockfisch verwendet, in keinerlei Verhältnis. Hätte ich mal gleich den tiefgekühlten Fisch genommen. Ich verbuche das unter Erfahrungen…

Herzlichst, Conny

PS: Und hier habe ich noch die Rezepte meiner Mit-Reisenden, damit Ihr Euch durch Portugal futtern könnt.

Küchenlatein – Erbsen und Dicke Bohnen mit knusprigen Bröseln – Salada de favas e ervilhas

Küchenlatein – Tomatensalat mit Brombeeren

Küchenlatein – Salat mit knusprigen Schweineohren – Salada de orelhe de porco

Küchenlatein – Portugiesisches Maisbrot – Broa

Zimtkringel – Pastéis de Nata

Papilio Maackii – Arroz Doce – Portugiesischer Reispudding

Brittas Kochbuch – Piri-Piri-Sauce  

Brittas Kochbuch – Piri-Piri-Hähnchen

Chili und Ciabatta – Hähnchenbrust mit pikanter Kokosmilchsauce – Frango naufrago

Chili und Ciabatta – Curry-Muscheln – mexiloes com caril

Gourmandise – Bacalhau à brás = portugiesisches Fischgericht

Brotwein – Pão alentejano – Portugiesisches Weißbrot mit Lievito Madre

Brittas Kochbuch – Choco frito

Volkermampft – Pasteis de Nata – eine Sommerliebe

Volkermampft  – Caldeirada à Fragateiro – Portugiesische Fischsuppe

Es geht nach Portugal - Mein wunderbares Chaos

4 Gedanken zu „Und zack, verreist! Es geht nach Portugal“

  1. Hach, Deine herrlichen Beiträge lassen mich immer beschwingt in den Tag starten. Mein Lieblingssatz: “Meinen alten Geografielehrer würde das nicht wundern” #lautgelacht
    Deine Fischkroketten sehen sehr verführerisch aus. Ich liebe die auch beim Portugiesen und werde sie ab sofort sicher mit anderen Augen und voller Ehrfurcht betrachten. Was für ein Riesenaufwand … bei 3 Tage wässern habe ich schon gezuckt, spätestens bei “durch Rubbeln im Tuch wird der Fisch zerfasert” war ich raus! Respekt, dass Du das durchgezogen hast.
    Meine persönliche “man verliert nicht, man lernt dazu-Erfahrung” hatte ich, als ich für helles Mandelmus 500g Mandelkerne gehäutet habe. Seitdem wird mein Mandelmus … äh … dunkler ;-)
    Hab’ ein schönes Wochenende!
    Marion

    1. Liebe Marion,
      ich hab vor allem noch den Geruch von gekochtem Stockfisch in der Nase. In nächster Zeit für mich keinen Fisch! 🙈
      Dir auch ein wunderschönes Wochenende!
      Herzlichst, Conny
      PS: Die Mandeln, ich erinnere mich! 😉

  2. Hallo Conny,
    schade, dass Du so schlechte Erfahrungen beim Verarbeiten des getrockneten Fisches gemacht hast. Meine ersten Erfahrungen mit der Verarbeitung von getrockneten Fisch – ebenfalls anlässlich der von Volker ausgerichteten Kulinarischen Weltreise – verliefen nämlich ganz anders. Siehe: https://gourmandise.wordpress.com/2018/08/19/bacalhau-a-bras-portugiesisches-fischgericht/
    Ich dadurch echt motiviert, demnächst noch andere Gerichte mit Bacalhau auszuprobieren. Erst eines mit Kichererbsen, dann vielleicht Deine Fischkroketten…
    Mit kulinarischen Grüßen
    Gourmandise

    PS:
    Ob unsere unterschiedlichen Erfahrungen darin begründet liegen, dass ich meinen Fisch in einem portugisischen Lebensmittelgeschäft kaufte, wo mir die portugisische Verkäuferin direkt von den ganzen getrockneten Fischen abriet und mir stattdessen das Paket in die Hand drückte, welches sie selbst immer benutzt, wenn sie Bacalhau au bras zubereitet?

    1. Liebe Gourmandise,
      ich hatte Deinen Beitrag schon gelesen und war superneidisch auf das portugiesische Lebensmittelgeschäft! Mit Sicherheit lag’s bei mir daran, dass ich nur den ganzen getrockneten Fisch zur Verarbeitung hatte. Ich bin schon sehr gespannt auf Deine weiteren Bacalhau-Gerichte, traue mich da aber vermutlich nicht mehr dran.
      Herzlichst, Conny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.