Drucken

Petit fours

Zur Arbeitszeit kommt noch ungefähr eine halbe Stunde Kühlzeit hinzu.

Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 40 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde
Portionen 20 Stück

Zutaten

  • 4 Eier, zimmerwarm
  • 50 Gramm Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 80 Gramm Mehl
  • 20 Gramm Speisestärke

Zum Füllen

  • 4 EL Orangenlikör (oder Orangensaft)
  • 150 Gramm Erdbeermarmelade, fein passiert
  • 200 Gramm Marzipanrohmasse
  • 100 Gramm Puderzucker

Für die Deko

  • 150 Gramm Puderzucker
  • 3-4 EL Zitronensaft
  • Lebensmittelfarbe
  • Nonpareilles
  • Dekor-Rosen, kandierte Veilchen o. ä.

Anleitungen

  1. Eier, Salz, Zucker und Vanillezucker weiß-cremig aufschlagen. Mehl und Stärke darauf sieben und von Hand mit dem Schneebesen unterheben. Kleines Blech mit Backpapier auslegen oder aufs mit Backpapier ausgelegte große Blech einen Backrahmen der Größe 32 x 37 Zentimeter aufstellen.

  2. Teig in den Backrahmen geben und bei 180 Grad 12 bis 15 Minuten backen. Den Biskuit mitsamt dem Backpapier auf die Arbeitsplatte gleiten lassen, mit einem Geschirrtuch bedecken und abkühlen lassen.

  3. Den Biskuit stürzen und das Backpapier abziehen. Mit dem Orangenlikör beträufeln und mit der erwärmten Erdbeermarmelade bestreichen.

  4. Das Rechteck in vier gleich große Stücke schneiden. Die Stücke vorsichtig übereinander legen. Marzipanrohmasse mit so viel Puderzucker verkneten, dass eine geschmeidige Masse entsteht, die sich ausrollen lässt. Auf die Größe der Teigplatte ausrollen und eventuell mit dem Messer auf die exakt richtige Größe zuschneiden. Den Marzipandeckel auf die Biskuitplatte legen. Backpapier und ein Brett darüber legen, das man mit Milch- oder Saftkartons beschwert. Für 30 Minuten in den Kühlschrank geben.

  5. Danach die Biskuitplatte in Quadrate schneiden. Ich habe eher kleine Petit fours gemacht von zirka 2x2 Zentimetern, aber auch doppelt so groß ist noch "petit". 

  6. Aus Puderzucker und Zitronensaft einen Guss rühren, ganz nach Geschmack zur Hälfte oder ganz einfärben. Die Petit fours damit bestreichen; der Guss soll an den Rändern herunterlaufen. Den noch feuchten Guss mit Nonpareilles oder Zuckerblüten dekorieren. Zum Schluss die Petit fours in Muffinförmchen aus Papier setzen.