Go Back Email Link
Die neue Eismaschine ist da - Mein wunderbares Chaos
Drucken

Heidelbeer-Basilikum-Eis

In der Zubereitungszeit sind weder Abkühl- noch Kühlzeiten enthalten. Die Sahne habe ich bereits am Vorabend mit dem Basilikum aromatisiert.
Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Arbeitszeit 35 Minuten

Zutaten

  • 500 Gramm Heidelbeeren Ich habe TK-Heidelbeeren verwendet.
  • 60 Milliliter Wasser
  • 60 plus 110 Gramm Zucker
  • 200 Milliliter Milch
  • 400 Milliliter Sahne
  • 2 EL Basilikum gehackt
  • 5 Eigelbe
  • 1 Prise Salz

Anleitungen

  • 400 Milliliter Sahne in einem Topf erhitzen. Den gehackten Basilikum dazugeben, abkühlen lassen und über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.
  • Die Heidelbeeren mit 60 Gramm Zucker und 60 Milliliter Wasser in einem Topf zum kochen bringen. Simmern lassen, bis die Heidelbeeren zerfallen. Es entsteht eine dickflüssige Heidelbeer-Sauce. Wer möchte, kann die Häutchen abseihen, ich hab sie drin gelassen. Abkühlen lassen.
  • Die Basilikum-Sahne durch ein Sieb gießen. Sahne und 200 Milliliter Milch in einem Topf erhitzen. Gleichzeitig die 5 Eigelb mit 110 Gramm Zucker weiß schaumig aufschlagen.
  • Die Milch-Sahne-Mischung mit einer Prise Salz soweit erhitzen, bis sich am Topfrand die ersten Bläschen bilden. Vom Herd nehmen und schlückchenweise vorsichtig zur Ei-Zucker-Masse gießen. Dabei ständig weiter rühren. Gießt man die heiße Flüssigkeit zu schnell hinzu, stockt das Ei.
  • Die Masse in eine Wasserbad-geeignete Edelstahlschüssel umfüllen und über heißem Wasser "zur Rose abziehen". Man rührt die Creme im Wasserbad so lange am besten mit dem Spatel, bis sie anzieht und sich auf dem Rücken eines Löffels beim darauf Blasen eine Rose bildet. Das passiert, wenn die Masse etwa 80 Grad heiß ist. Ein Thermometer kann hilfreich sein, denn die Masse darf auf keinen Fall zu heiß werden, sonst gibt's Rührei.
  • Die Masse abkühlen lassen und dann die Heidelbeersauce unterziehen. In die Eismaschine füllen. Den Rest erledigt die Maschine. Das Eis sollte innerhalb einer Woche aufgebraucht werden, weil es im Gegensatz zu gekauftem Eis keine Konservierungsstoffe enthält.