Somlauer Nockerl - Mein wunderbares Chaos
Drucken

Somlauer Nockerl im Glas

Gericht Dessert
Land & Region Ungarn
Keyword Schichtdessert, Süßspeise, Trifle
Vorbereitungszeit 25 Minuten
Zubereitungszeit 45 Minuten
Kühlzeit - am besten über Nacht 8 Stunden
Portionen 2 Personen

Zutaten

Für die Rumrosinen

  • 50 Milliliter Rum
  • 40 Gramm Rosinen

Für die Biskuitböden

  • 3 Eier Größe L
  • 80 Gramm Zucker
  • 80 Gramm Mehl
  • 10 Gramm Kakao
  • 20 Gramm Walnüsse gerieben

Für die Vanillecreme

  • 250 Milliliter Milch
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Ei Größe L
  • 1 Prise Salz
  • 50 Gramm Zucker
  • 15 Gramm Speisestärke

Für den Zuckersirup

  • 100 Gramm Zucker
  • 150 Milliliter Wasser
  • 1 TL Orangenschalenabrieb

Zum Anrichten

  • 30 Gramm Walnüsse gerieben
  • 150 Gramm Schlagsahne
  • Schokokadensauce für die Deko

Anleitungen

  • Die Rosinen in Rum einlegen. Gerne schon am Vorabend. Ich habe einen Kokosnuss-Rum verwendet und bin mit dem Ergebnis mehr als zufrieden.
  • Aus Eiern, Zucker und Mehl einen Biskuitteig rühren. Die Eier habe ich dieses Mal nicht getrennt und das Eiweiß nicht steif geschlagen. Da der Biskuit später mit dem Sirup getränkt wird, muss er nicht besonders fluffig werden.
  • Den Biskuitteig in drei Teile teilen. Ein Teil bleibt natur, in ein Teil kommt der Kakao und unter den verbleibenden Teig zieht man die gemahlenen Walnüsse. Ich habe eine 12 Zentimeter-Form, in der habe ich alle drei Teige nacheinander im vorgeheizten Ofen bei 170 Grad 12 bis 15 Minuten backen. Biskuitböden auskühlen lassen.
  • Die Backzeit nutzen und Zuckersirup und Vanillecreme herstellen. Für den Zuckersirup den Zucker in einem Topf goldbraun karamellisieren. Dann mit dem Wasser ablöschen. Nicht erschrecken: Der Zucker wird zunächst wieder hart. Köcheln lassen - der Zucker wird wieder flüssig - und dann immer weiter bis der Topfinhalt die Konsistenz eines zäh vom Löffel fließenden Sirups hat. Orangenschale und den Rum (Rosinen vorher abseihen) zum Sirup geben.
  • Für die Vanillecreme das Ei trennen. Eigelb und Stärke mit etwas von der Milch verrühren. Eiweiß mit Salz und Zucker steif schlagen. Mark aus der Vanilleschote kratzen und in die restliche Milch geben. Milch aufkochen. Vom Herd nehmen und den Eigelb-Stärke-Mix unterrühren. Zurück auf die Flamme stellen und bei kleiner Hitze cremig einkochen. Dabei ständig rühren. Wieder vom Feuer nehmen und den Eischnee unterheben. Noch einmal kurz aufkochen. Auch das unter ständigem Rühren, denn die Creme brennt schnell an. Kalt stellen.
  • Aus den Biskuitböden mit dem Glas, in dem das Dessert angerichtet werden soll, Kreise ausstechen. Zunächst den Nussbiskuit ins Glas geben, mit einem Drittel des Sirups beträufeln, mit einem Drittel der geriebenen Walnüsse und einem Drittel der Rumrosinen bestreuen. Dann ein Drittel der Vanillecreme auf den Biskuit geben. Dann folgen Schokobiskuit, ein weiteres Drittel Sirup, Walnüsse, Rumrosinen und Creme, dann der letzte Biskuit, der Rest Sirup, Walnüsse, Rumrosinen und Creme. Über Nacht in den Kühlschrank stellen, damit das Dessert gut durchzieht.
  • Am Ende mit geschlagener Sahne und Schokosauce anrichten. Ich könnte mir vorstellen, dass die karamellisierten Walnüsse von den Gundel-Pfannkuchen gut dazu passen würde. Ein leckeres Rezept für Schokosauce findet sich auch beim Rezept für die Gundel-Pfannkuchen. Genießen!