Griechisches Frühstücksbrot - Mein wunderbares Chaos

Griechisches Frühstücksbrot

So, Schluss mit Süßkram! Nein, ehrlich Leute: Ich kann heute nichts Süßes mehr frühstücken. Ich brauche etwas Deftiges. #meinwunderbaresfrühstück ist daher heute griechisches Frühstücksbrot, das im übrigen vielmehr ein deftiger Kuchen ist als ein Brot. Aber egal. Definitiv ist das sehr, sehr lecker.

Griechisches Frühstücksbrot - Mein wunderbares Chaos

Man kann das Frühstücksbrot auch schon sehr gut am Abend vorher backen. Es bleibt lange frisch und saftig. Und eigentlich kann man auch genau die Dinge darin verbacken, die man gerne mag. Es muss also nicht unbedingt griechisch werden…

Das Brot wird es im Sommer sicher auch mal zum Picknicken geben. Oder als Mitbringsel zum Grillen. Oder zum nächsten Brunch. Oder einfach so.

Griechisches Frühstücksbrot - Mein wunderbares Chaos

In meinem Frühstücksbrot waren Oliven und Feta  – zack – griechisch. Also kommt hier meine Variante eines deftigen Frühstückkuchens. Ich würde mich freuen, wenn ich Euch zum Nachbacken animieren könnte!

Griechisches Frühstücksbrot

Zutaten

  • 50 Gramm geriebener Käse
  • 75 Gramm Feta
  • 75 Gramm eingelegte Paprika
  • 100 Gramm Speck
  • 10 schwarze Oliven
  • 3 Eier
  • 75 Milliliter Olivenöl
  • 1/8 Liter Milch
  • 250 Gramm Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Zucker
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer
  • Öl und etwas Mehl für die Form

Anleitungen

  1. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Eine Kastenform mit Öl einstreichen und mit Mehl ausstreuen.

  2. Feta würfeln, Paprika, Speck und Oliven klein schneiden.

  3. Eier aufschlagen und mit dem Öl verrühren. Milch, Mehl und Backpulver dazugeben. Dann die anderen Zutaten untermengen und den Teig mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen. Vorsicht: Speck und Feta bringen bereits Salz mit, also behutsam mit zusätzlichem Salz umgehen.

  4. Den Teig in die Kastenform füllen und in 45 bis 50 Minuten goldbraun backen. In der Form auskühlen lassen und erst dann stürzen.

Darf es für Euch auch manchmal ein deftiges Frühstück sein? Oder mögt Ihr es lieber süß?  Ich freue mich auf Eure Kommentare!

Herzlichst, Conny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.