Haferflocken-Crumble mit Beeren - Mein wunderbares Chaos

Haferflocken-Crumble mit Beeren

Ihr Lieben!

Ich merke, wie gut mir bei dem öden Dauerregen da draußen ein warmes Frühstück am Morgen tut. Daher habe ich hier heute das Rezept für einen Haferflocken-Crumble mit Beeren für Euch. Und weil mir das so mitten in der Woche am Morgen wirklich zu viel Action wäre, habe ich den gestern Abend vorgemacht – und heute einfach nur noch aufgewärmt.

Schmeckt immer noch lecker. Die Streusel sind dank ordentlich Nüssen in der Masse richtig knackig. Wenn es morgens auf dem Teller schon nach Zimt riecht, dass streichelt dieser Duft immer auch gleich meine Seele. Und – obgleich das nicht meine Kernkompetenz ist – behaupte ich einfach mal: Gesund ist dieser Crumble auch.

Haferflocken-Crumble mit Beeren - Mein wunderbares Chaos

Haferflocken-Crumble mit Beeren - Mein wunderbares Chaos

Haferflocken-Crumble mit Beeren

Warmes und gesundes Frühstück

Gericht Frühstück
Länder & Regionen Deutsch
Keyword Müsli
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Arbeitszeit 40 Minuten
Portionen 4 Personen

Zutaten

  • 100 Gramm Mandeln gemahlen
  • 20 Gramm Mandeln gehackt
  • 80 Gramm kernige Haferflocken
  • 80 Gramm Buchweizenmehl
  • 125 Gramm Walnüsse grob gehackt
  • 100 Milliliter Honig
  • 1/2 TL Zimt
  • 3 EL Kokosöl
  • 500 Gramm TK-Beeren

Anleitungen

  1. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

  2. Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermengen. Kokosöl erwärmen und gemeinsam mit dem Honig zu den trockenen Zutaten geben.

  3. Vermengen bis Streusel entstehen. Die gefrorenen Beeren in eine Auflaufform geben und mit den Streuseln bedecken.

  4. 30 Minuten backen, bis die Streusel goldbraun sind.

Gestern Abend haben wir noch unseren Sperrmüll vor die Tür gestellt – und ich fühle mich gleich ein bisschen leichter. Aufräumen ist hier im Chaosheim – wer hätte das vermutet – immer ein Thema. Dinge loszulassen auch. Ich habe jetzt mal ganz vieles losgelassen – und fühle mich sehr gut damit. (Ich hoffe, ich geh gleich nicht nochmal vor die Tür und hole wieder was rein…)

Ich plane schon, was ich alles aufräumen werde, wenn der Frühstücksmonat Januar vorüber ist. (Die Vorratsschränke – oh mein Gott!) Denn, wer hätte das gedacht, #meinwunderbaresfrühstück und das tägliche Bloggen nehmen mich zeitlich ganz schön in Anspruch und sorgen dafür, dass ich in meiner Freizeit zu nicht viel mehr komme. Macht aber nichts: Macht nämlich wahnsinnig viel Spaß. Und ich habe mir dann auch bewiesen, dass ich es könnte, wenn ich wollte. Täglich bloggen, meine ich. Ab Februar mache ich mich dann aber auch wieder ein bisschen rarer. Ich versprech’s Euch!

Herzlichst, Conny

PS: Die Idee für diesen Haferflocken-Crumble habe ich mir bei Gülsah von Sommermadame gemopst.

PPS: Wer noch nicht bei #meinwunderbaresfrühstück mitgemacht hat: Warum? Es geht so einfach. Guckst Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.