Apfelkuchen geht immer - Mein wunderbares Chaos

Apfelkuchen geht immer

Ihr Lieben,
ich denke jeder hat so ein paar Standardrezepte, auf die er im Falle eines Falles zurückgreift. Also bei mir heißt das so viel wie: Immer, wenn mir nichts besseres einfällt oder ich nicht einkaufen war, dann gibt es im Chaosheim Waffeln oder diesen versunkenen Apfelkuchen.
Warum? Die Zutaten dafür habe ich eigentlich immer daheim. Auch weil meine Eltern im Herbst viel Zeit in Südtirol verbringen und dann mit Pink Lady für die ganze Familie zurück kehren.
Apfelkuchen geht immer - Mein wunderbares Chaos
Apfelkuchen geht immer - Mein wunderbares Chaos
Äpfel sind das eine Obst, das hier eigentlich immer in der Obstschale liegt. Und, mal ganz ehrlich, Apfelkuchen geht doch einfach immer.
Ein Wort, das mir bei diesem Kuchen in den Kopf kommt – und glaubt mir, ich verwende es nicht leichtfertig – ist gelingsicher. ;)

Versunkener Apfelkuchen

Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 45 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde 15 Minuten

Zutaten

  • 750 Gramm Äpfel
  • 125 Gramm weiche Butter
  • 125 Gramm Zucker
  • 1 Pack Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Bio-Zitrone
  • 3 Eier
  • 200 Gramm Weizenmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1-2 EL Milch
  • Fett für die Form
  • Puderzucker zum Bestäuben

Anleitungen

  1. Äpfel schälen, vierteln, entkernen und mehrmals der Länge nach mit einem Messer einritzen. Von der Bio-Zitrone zunächst die Schale abreiben, dann den Saft auspressen und die Äpfel bis zur weiteren Verwendung in eine Schüssel mit Wasser und dem Zitronensaft geben.

  2. Die weiche Butter zusammen mit Zucker und Vanillezucker weiß schaumig aufschlagen. Salz, die Zitronenschale und die Eier dazugeben und zu einem geschmeidigen Teig rühren. Zum Schluss Mehl und Backpulver unterheben. Der Rührteig soll schwer reißend von einem Löffel fließen. Wenn der Teig zu fest ist, noch etwas Milch unterrühren.

  3. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Eine Springform von 26 Zentimetern Durchmesser einfetten, Teig in die Form füllen und glatt streichen. Die Äpfel kranzförmig auf den Teig legen und leicht in den Teig drücken.

  4. In 45 bis 50 Minuten goldbraun backen. Aus der Form nehmen und auskühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Und: Welcher Apfelkuchen ist Euer liebster? Und: Was backt Ihr, wenn Euch unverhofft die Lust auf Süßes packt? Los: Inspiriert mich!
Herzlichst, Conny

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.