Sag's durch die Pestoblume! - Mein wunderbares Chaos

Sag’s durch die Pestoblume!

Ihr Lieben,

vermutlich hat jeder von Euch schon mal so ein Blümchen aus Hefeteig gebastelt. Sogar mein Mann hat schon mal eine “Hier den Namen einer berühmten Schokocreme einfügen”-Blume für unser Frühstück gebacken. Nur ich komme mal wieder hinterher wie die sprichwörtliche alte Fasenacht. Ach, was soll’s! Ich hab’s jetzt auch getan und hier kommt  meine Bärlauch-Pestoblume.

Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber mir kam der Frühling dieses Jahr irgendwie viel zu kurz. Im einen Moment reden wir noch über Bodenfrost, im nächsten herrschen schon wieder sommerliche Temperaturen unterm Chaosdach. Sanfte Übergänge – Fehlanzeige. Entsprechend fand ich auch die Bärlauchsaison erschreckend kurz. Kaum war er da, hat er auch schon wieder geblüht. Zum Glück habe ich mir den leckeren Knoblauchgeschmack wieder als Bärlauchsalz und als Bärlauchpesto für später konserviert.

Sag's durch die Pestoblume! - Mein wunderbares Chaos

Sag's durch die Pestoblume! - Mein wunderbares Chaos

Und jetzt kann ich mir die komplette Grillsaison über Pestoblümchen backen, wenn sich bei uns Gäste zum Grillen ansagen. Oder ich sag’s durch die Pestoblume und nehme das Hefeschätzchen als Gastgeschenk zum Grillen bei Freunden mit. Das wird gut ankommen, denn auf Knoblauch fahren sie alle ab. Und auf frisches Gebäck natürlich auch.

Ich weiß übrigens gar nicht, warum ich mich so lange vor dem Blümchen gedrückt habe. Das ist tatsächlich viel einfacher gemacht, als ich dachte. Und ordentlich was her macht es auch. Also: Traut Euch!

Sag's durch die Pestoblume! - Mein wunderbares Chaos

Sag's durch die Pestoblume! - Mein wunderbares Chaos

Bärlauch-Pestoblume

einfach, aber sehr dekorativ

Gericht Brot
Länder & Regionen Deutsch
Keyword Bärlauch
Vorbereitungszeit 25 Minuten
Zubereitungszeit 25 Minuten
Teigruhe 1 Stunde 20 Minuten
Arbeitszeit 50 Minuten
Portionen 8 Portionen

Zutaten

  • 1 Würfel frische Hefe
  • 1 EL Zucker
  • 150 Milliliter lauwarmes Wasser
  • 100 Milliliter Milch
  • 550 Gramm Dinkelmehl
  • 1 TL Salz
  • 1 Ei Zimmertemperatur
  • 100 Gramm Käse gerieben
  • Bärlauch-Pesto
  • etwas Milch zum Bestreichen

Anleitungen

  1. Die Hefe zerbröckeln, mit Zucker, Milch und Wasser vermischen. 10 Minuten stehen lassen.

  2. Mehl, Salz und Ei mit der Hefe-Mischung zu einem glatten Teig verkneten. 1 Stunde lang zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

  3. Den Boden einer 26er Springform einfetten und mit Backpapier belegen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche kräftig durchkneten, dann den Teig dritteln.

  4. Zu drei Kreisen mit 26 Zentimetern Durchmesser ausrollen. Den erste Boden auf den Boden der Springform legen und großzügig mit Pesto bestreichen. Danach die Hälfte des Käses darauf verteilen. Darauf den zweiten Boden geben, den ebenfalls mit Pesto einstreichen und dann den restlichen Reibekäse darauf verteilen. Zum Schluss den dritten Boden auflegen.

  5. Den Backofen auf 190 Grad vorheizen. In die Mitte des Kreises ein Glas mit zirka 5 Zentimetern Durchmesser platzieren. Dann den Kreis in 16 möglichst gleich große Stücke unterteilen und den Teigstapel ein- aber nicht durchschneiden. Das Glas in der Mitte soll das verhindern.

  6. Jetzt werden die künftigen Blütenblätter der Pestoblume gedreht. Dafür hebt man zwei nebeneinander liegende Blätter an und dreht sie jeweils 2 Mal nach außen. So verfährt man reihum. Die Ränder schön zusammendrücken und nach unten einklappen, so dass die Teigstrahlen wie Blütenblätter aussehen.

  7. Die Blume mit Milch bestreichen und noch einmal 10 Minuten gehen lassen. In 25 Minuten goldbraun backen. Schmeckt ganz frisch am besten.

Natürlich kann man die Pestoblume auch mit jedem anderen Pesto machen, aber ich nehme mit Vorliebe, was gerade da ist. Und Bärlauchpesto gibt es hier im Chaosheim möglicherweise gerade in rauhen Mengen.

Hatte ich schon mal erwähnt, dass ich auf Vorratshaltung stehe? Notiz an mich selbst: mich öfter daran erinnern, dass dies nur noch ein Zwei-Personen-Haushalt ist! Wie macht Ihr das? Konserviert Ihr Lebensmittel? Oder findet Ihr das altmodisch?

Herzlichst, Conny

MerkenMerken

2 Gedanken zu „Sag’s durch die Pestoblume!“

  1. Ich bin ständig alles am Einfrieren. Ich wohne alleine und es gibt ja kaum was, dass man nur für eine Person sinnvoll machen kann. Inzwischen habe ich auch recht viel TK Stauraum. Geht nicht anders. Will ja auch nicht die ganze Woche das selbe essen.

    1. Liebe Daniela,
      das verstehe ich gut: Abwechslung muss sein. Ich hab leider nicht den Platz für weitere Tiefkühlmöglichkeiten, deshalb möchte ich mich demnächst mal intensiver mit dem Einkochen beschäftigen. Hab noch einen schönen Sonntag!
      Herzlichst, Conny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.