Fünf Fragen am Fünften - Mein wunderbares Chaos

Fünf Fragen am Fünften im August

Ihr Lieben,

 

heute bin ich mal wieder dabei bei Fünf Fragen am Fünften  – gestellt von der wunderbaren Nic alias Luzia Pimpinella. Falls Ihr also mal wieder etwas von mir lesen wollt, das nichts mit Rezepten zu tun hat, hier sind ein paar random facts.

Wie oft beginnst du einen Satz mit „Als ich so alt war wie du…?“

Das ist tatsächlich leicht zubeantworten: nie. Zumindest bin ich mir sicher, dass ich diesen Satz schon sehr, sehr lange nicht mehr benutzt habe. Stattdessen setze ich auf „Wenn Du erst mal so alt bist wie ich…“ Scheint mir eine Abwandlung desselben Themas, aber ich finde, es lässt mich so schön alt und weise wirken. Und das ist allemal besser als einfach nur alt…

Was war deine größte Dummheit?

Zum Glück ist das ein Thema, zu dem ich nie Liste geführt habe. Ich hab in meinem Leben reichlich viele Dummheiten gemacht – angeführt von einer Beziehung aus völlig falschen Gründen über ein verschwendetes Jahr im gänzlich falschen Ausbildungsberuf bis hin zum Kauf einer alten Tabakfabrik, bei dem uns der Makler über den Tisch gezogen hat. Und dann war da noch diese Dauerwelle in den Achtzigern…

 

Doch, ich habe schon eine stattliche Anzahl sehr dämlicher Entscheidungen getroffen. Aber: Ich hab’s immer wieder hin gebogen, den Kurs korrigiert und das Beste daraus gemacht. Auch wenn ich also nicht auf alle meine Entscheidungen stolz sein kann, bin ich im Rückblick doch sehr zufrieden damit, wie ich mit dem Mist, den ich so gebaut habe, umgegangen bin. Ich bin – wie unschwer zu erkennen – nicht unbedingt der vernünftige Typ. Aber ich hab viel dazu gelernt. Nie wieder Dauerwelle zum Beispiel…

Kommst du immer zu früh,
zu spät oder genau rechtzeitig?

Pünktlichkeit. Eines meiner Lieblingsthemen. Ich bin geradezu zwanghaft pünktlich und hasse es, zu spät dran zu sein. Also im echten Leben. Bei meinen Versuchen, an regelmäßigen Blogevents teilzunehmen, tue ich mich mit der Pünktlichkeit leider ein bisschen schwerer…

Mit wem verbringst du am
liebsten einen freien Tag?

Kommt drauf an – ist zwar furchtbar schwammig, trifft hier aber genau zu. Ich kann ganz wunderbar einen Tag mit mir allein und einem Buch verbringen, ich liebe es mit meiner Freundin einen Tagesausflug zu machen – in den Europapark zum Beispiel, denn ich bin Vergnügungspark-süchtig und mein Mann ist mit mehr als zwei Metern zu groß für die meisten Attraktionen (zumindest ist das seine Lieblings-Ausrede).

 

Natürlich ist Herr B. mein Lieblings-Partner in Crime, wenn es darum geht, einen freien Tag mit Leben zu füllen. Endet ganz oft in Restaurants. Verrückt.

Welches legendäre Fest
wird dir in Erinnerung bleiben?

Als legendär ist mir die Feier meines Geburtstages in Erinnerung, zu der ich Freunde zu Open Air Kino und Picknick ans Gottesauer Schloss eingeladen hatte. Ein wunderschöner Sommerabend, es lief „Monsieur Claude und seine Töchter“. Wir hatten Spaß. Zwei Drittel des Filmes waren um, als von jetzt auf gleich ein Unwetter losbrach.

 

Die Picknick-Sachen, Sektgläser, Geschirr, die Stühle, alles flog durch die Gegend. Und eine wahre Sintflut stürzte vom Himmel. Binnen weniger Minuten waren wir klatschnass. Bis zur Bahn wäre es gar nicht weit gewesen, aber man konnte  vor lauter Regen kaum die Hand vor Augen sehen.  Also: unterstellen. Nur wo?

 

Am Ende landeten wir im Klowagen. Bei den Herren. Da ich mir die Geschichte an jedem Geburtstag und bei jedem gemeinsamen Open Air Event wieder und wieder anhören muss, nenne ich sie jetzt einfach mal unvergessen. Obwohl es sich möglicherweise nicht so anhört: Wir haben uns köstlich amüsiert.

 

Ach ja, und dann war da noch diese Weihnachtsfeier, seit der ich keinen Ouzo mehr trinke. Aber über die erzähle ich jetzt lieber nichts mehr. Ihr könntet einen völlig falschen Eindruck von mir gewinnen.

 

Wie würdet Ihr die fünf Fragen der zauberhaften Nic beantworten? Ich freue mich auf Eure Kommentare!

 

Unterschrift - Mein wunderbares Chaos

2 Gedanken zu „Fünf Fragen am Fünften im August“

  1. Man muss die Fünf Fragen am Fünften einfach lieben! Vor allem natürlich die Antworten. Ich habe mich königlich amüsiert! Liebe Conny, da erfahre ich ja Dinge über Dich … ;-)))) Ich werde sie nie gegen Dich verwenden, versprochen. Bei der Dauerwelle bin ich übrigens dabei. Da kann ich mit voller Überzeugung sagen – die kommt mir nicht mehr ins Haar!
    Ich lache immer noch …
    Marion

    1. Liebe Marion,

      am Anfang habe ich mich wirklich schwer getan mit den Fünf Fragen, aber seit ich die Antworten eigentlich nur für Dich schreibe, geht‘s. ;)

      Herzlichst, Conny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.