Gurken-Raita kühlt die Zunge - Mein wunderbares Chaos

Echt verschärft: Gurken-Raita kühlt die Zunge

Ihr Lieben!

Ich würde so gerne scharf essen können! Ich meine, wie cool ist das denn, wenn Du eine Currywurst vom Schärfegrad F in Dich hinein schaufeln kannst, ohne mit der Wimper zu zucken? Stattdessen: Schweißausbrüche und Hustenanfälle, alleine wenn die Speisekarte neben einem Gericht auch nur eine einzige rote Chilischote abbildet. Schon vor dem Essen!

Peinlich, oder? Aber ich habe jetzt die Lösung gefunden: Anstatt mich von Chilis, Curry und Tabasco fern zu halten, schaffe ich einfach einen Ausgleich zur Schärfe. Gurken-Raita kühlt die Zunge.

Gurken-Raita kühlt die Zunge - Mein wunderbares Chaos

Der frische Dip aus Joghurt und Gurke dient traditionell als Beilage. Er schmeckt wunderbar erfrischend in den Sommermonaten und entschärft würzige Currys. In Indien wird Raita daher traditionell als Begleitung zu Scharfem gereicht. Sehr lecker schmeckt dieses Gurken-Raita  aber auch zu Gegrilltem – oder ganz einfach zu indischem Brot, dem Naan.

Ich präsentiere Euch das Rezept im Rahmen der kulinarischen Weltreise mit Volker mampft. Auf dem Oktober-Stopp habe ich Euch bereits eine Mulligatawny serviert. Und mit dem Rezept für diese Gurken-Raita in der Hinterhand werde ich mich demnächst an die richtig scharfen Dals und Currys herantrauen. Echt!

Gurken-Raita

Gericht Dip
Länder & Regionen Indien
Keyword Raita
Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 5 Minuten
Arbeitszeit 10 Minuten
Portionen 4 Personen

Zutaten

  • 1 Salatgurke
  • 500 Gramm griechischer Joghurt
  • 1/2 Bund frische Minze
  • 1/2 Bund Koriander
  • 1 EL Limettensaft
  • Cumin
  • Cayennepfeffer
  • Salz

Anleitungen

  1. Salatgurke schälen, halbieren und mit dem Löffel die Kerne entfernen. Die Gurke grob raspeln, salzen und kurz stehen lassen.

  2. Wasser abgießen. Die Gurke zum Joghurt geben. Mit Limettensaft, Cumin, Cayennepfeffer und Salz abschmecken.

Gurken-Raita kühlt die Zunge - Mein wunderbares Chaos

Ihr seht also: Das ist ein Rezept aus der Kategorie fix und simpel. Und ja, das ist meine Lieblingskategorie. Warum kompliziert, wenn auch einfach lecker sein kann?

Wie schaut’s bei Euch mit der Schärfe-Toleranz aus? Wo ist bei Euch Schluss auf der Scoville-Skala?

Herzlichst, Conny

Es geht nach Portugal - Mein wunderbares Chaos

PS: Ich verlinke Euch hier zum Monatsende noch die indischen Rezepte meiner Mitreisenden. Schaut unbedingt nochmal vorbei!

Gurken-Raita kühlt die Zunge - Mein wunderbares Chaos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.