Reis, Reis, Baby! - Mein wunderbares Chaos

Reis, Reis, Baby – ein Rezept für Nasi Goreng

Ihr Lieben,

was manche Menschen sich so zum Geburtstag wünschen! Die zauberhafte Susan von Labsalliebe zum Beispiel, die wünscht sich Reisgerichte zum Geburtstag. Also nicht zu ihrem eigenen, sondern zum Bloggeburtstag. Denn Labsalliebe wird stolze drei Jahre alt. Und auf dem virtuellen Geburtstagsbüffet sollen die Lieblings-Reisgerichte ganz vieler Blogger landen: Reis, Reis, Baby!

Reis, Reis, Baby und Nasi Goreng - Mein wunderbares Chaos

Mein Lieblings-Reisgericht? Da geht’s ja schon los. Kartoffeln gibt’s bei mir von Haus aus in allen Varianten, Die Pasta hab ich quasi dazu geheiratet  – aber Reis? Am meisten Lust hatte ich, ein Reisgericht zu kochen, das es bei uns wahnsinnig lange nicht gab: Nasi Goreng.

Das ist ein Gericht, an das ich mich aus meiner Jugend erinnere. So aus der Zeit, als ich begann, bei Freunden zu essen und von dort aus neue Gerichte in den heimischen Speiseplan einzuschleppen. Chili con carne war zum Beispiel so ein Essen. Aber eben auch Nasi Goreng. Wobei mein Nasi Goreng der 80er Jahre eher wenig mit dem zu tun hatte, was ich Euch heute mitgebracht habe.

Reis, Reis, Baby und Nasi Goreng - Mein wunderbares Chaos

Reis, Reis, Baby und Nasi Goreng

Falls Ihr übrigens findet, dass dieses Nasi Goreng sehr dunkel geraten ist: Ich habe gerade eine wahnsinnig tolle Sojasauce in Gebrauch. Im Asiamarkt meines Vertrauens erworben, sehr lecker, nicht so furchtbar salzig, dafür aber extrem färbend. Der Mann wollte, dass ich das Nasi Goreng – wegen der Bilder – gleich nochmal koche. Aber ich war für “immer schön authentisch bleiben”. ;)

Nasi Goreng heißt übrigens nichts anderes als “gebratener Reis” – und ist ein ideales Gericht für die Resteverwertung. Zumindest, was das verwendete Gemüse angeht. Hähnchenbrust und Garnelen – die zählen bei uns definitiv nicht zu den Resten…

Nasi Goreng

Gericht Reisgericht
Länder & Regionen Indonesien
Keyword Nasi Goreng
Portionen 4 Portionen

Zutaten

  • 200 Gramm Basmatireis
  • 3 Karotten
  • 1 kleiner Kopf Weißkraut
  • 4 Lauchzwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Stück Ingwer daumengroß
  • 1 Chilischote
  • 300 Gramm Hähnchenbrustfilet
  • 16 Garnelen
  • 3 EL Sesamöl
  • 6 EL Sojasauce
  • 1 EL Limettensaft
  • Salz
  • Zucker
  • Samba Oelek
  • 4 Eier
  • 1/2 Bund Koriander

Anleitungen

  1. Die Garnelen schälen. Am Rücken entlang einschneiden und den Darm mit einem spitzen Messer entfernen. Garnelen waschen und trocken tupfen.

  2. Reis nach Packungsanweisung zubereiten, abgießen und abtropfen lassen.

  3. Karotten schälen, waschen und grob raspeln. Weißkraut zerteilen, von Strunk befreien und hobeln oder in feine Streifen schneiden. Lauchzwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden. Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken. Chili waschen, längs aufschneiden und Kerne mit dem Messerrücken entfernen. Schote fein hacken. Koriander grob hacken.

  4. 2 EL Öl in einer großen Pfanne oder in einem Wok erhitzen. Fleisch darin etwa 4 Minuten braten, mit Salz würzen und herausnehmen. Garnelen im Bratfett zirka 3 Minuten unter Wenden braten. Garnelen ebenfalls herausnehmen.

  5. Karotten und Weißkraut im heißen Bratfett etwa 5 Minuten braten. Fleisch und Zwiebeln zufügen.

  6. Reis und Garnelen ebenfalls zufügen, weitere 5 Minuten braten. Mit der Sojasauce, Limettensaft, Knoblauch, Ingwer, Chili, Zucker und Samba Oelek würzen.

  7. Das restliche Öl in einer zweiten Pfanne erhitzen und die vier Eier darin zu Spiegeleiern braten. Auf dem Reisgericht anrichten. Mit Koriander bestreut servieren.

Reis, Reis, Baby und Nasi Goreng - Mein wunderbares Chaos

So, ich hoffe, ich habe Euch Lust auf Reis gemacht. Hüpft doch mal zu  Susan rüber und schaut, was da alles an Reisgerichten zusammen gekommen ist. Ich werde das auf jeden Fall tun. Denn die Erkenntnis des Tages ist: gibt zu wenig Reis hier.

Herzlichst, Conny

Reis, Reis, Baby! - Mein wunderbares Chaos

4 Gedanken zu „Reis, Reis, Baby – ein Rezept für Nasi Goreng“

  1. Liebe Conny,

    vielen Dank für deine lieben Glückwünsche und dein tolles Rezept. Nasi Goreng habe ich auch schon ewig nicht mehr zubereitet und dank dir werde ich es ganz sicher nach kochen. Es hört sich einfach zu köstlich an. Deine Bilder sind wunderschön geworden.

    herzliche Grüße

    Susan

    1. Liebe Susan,

      sehr gerne war ich bei Reis, Reis, Baby! dabei. Notiz an mich selbst: öfter mal Reis essen! Der schmeckt doch zu köstlich.

      Herzlichst, Conny

  2. Hallo Conny,
    muss ich probieren… allerdings mit weniger Sojasoße😂. Da hätten meine Männer schon gegessen….
    Dein neuer Blogauftritt ist superschön….die Farben deiner Fotos leuchten nun mehr. Die Schrift ist toll..und die Seite ist übersichtlicher. Ich finde nun schneller was ich suche…toll gemacht meine Liebe. Herzliche Grüße

    1. Liebe Nicole,
      oh, das freut mich aber sehr, dass Dir das neue Design besser gefällt. Mich überzeugt es vor allem am Handy – da isses jetzt doch lesefreundlicher.
      Herzlichst, Conny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.