Gin Tonic Kuchen - Mein wunderbares Chaos

Unkompliziert & lecker: Super saftiger Gin Tonic Kuchen

Ihr Lieben,

als ich diese Gin-Tonic-Kekse für mich (und natürlich auch für Euch) entdeckt habe, habe ich eine wichtige Entscheidung für dieses Jahr getroffen: so viele Rezepte als möglich zu Gin-Tonicisieren. (Sogar ein eigenes Wort habe ich dafür erfunden. Cool, oder?) Meine Überlegung: Was mit Keksen funktioniert, sollte doch auch mit vielen anderen Rezepten klappen.

Ich spoilere mal: Ja, das tut es! Heute habe ich ein unkompliziertes und leckeres Rezept für Euch. Vielleicht braucht Ihr ja noch eine Anregung für einen schnellen Kuchen für die Oster-Kaffeetafel. Dann würde ich Euch diesen super saftigen Gin Tonic Kuchen sehr ans Herz legen.

Wenn Ihr gleich die Fotos betrachtet, dann wundert Euch bitte nicht, ich habe den Kuchen gestürzt und dann auf der falschen Seite mit Guss überzogen – und es nicht einmal gemerkt. Meinem Mann entgeht sowas natürlich nicht und er zieht mich seitdem damit auf.

Gin Tonic Kuchen - Mein wunderbares Chaos

Gin Tonic Kuchen - Mein wunderbares Chaos

Gin Tonic Kuchen - Mein wunderbares Chaos

Nur damit Ihr’s wisst: Ich nehme in dieser Diskussion inzwischen den Standpunkt ein, dass das ein genialer Schachzug meinerseits war, weil der leckere Guss auf diesem Gin Tonic Kuchen so nicht auf Gitter oder Tortenplatte tropft, sondern schön die Seiten des Kuchens herunter läuft.  Kann ich das vielleicht irgendwo als die Chaos-Kastenkuchen-Methode zum Patent anmelden? ;)

Gin Tonic Kuchen

Gericht Kuchen
Länder & Regionen Deutschland
Keyword Gin Tonic
Zubereitungszeit 55 Minuten

Zutaten

  • 250 Gramm weiche Butter
  • 175 Gramm Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 5 Eier mittlerer Größe
  • 2 Limetten
  • 350 Gramm Mehl
  • 1 Pack Backpulver
  • 100 Milliliter Milch
  • 6 EL Gin
  • 75 Milliliter Gin
  • 50 Milliliter Tonic
  • 200 Gramm Puderzucker
  • 50 Gramm Schmand
  • Butter und Mehl für die Form

Anleitungen

  1. Die Butter mit 100 Gramm Zucker schaumig rühren, die Schale von 1 Limette und Salz dazu geben und die Eier nacheinander unterrühren. Mehl und Backpulver mischen. Abwechselnd mit Milch, Saft von 1 Limette und 4 EL vom Gin unterheben.

  2. Eine 2 Liter-Kastenform ausfetten und mit Mehl ausstäuben. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Den Teig in die Form geben und zwischen 50 und 55 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Eventuell die letzten 10 Minuten mit Alufolie abdecken.

  3. 10 Minuten vor Ende der Backzeit einen Sirup aus 75 Gramm Zucker, 75 Milliliter Gin, dem Tonic Water und dem Saft einer Limette kochen. Wenn der Kuchen aus dem Ofen kommt, direkt mit einem Holzspieß einstechen und den Sirup darauf verteilen, so dass sich der Kuchen ordentlich vollsaugen kann. Kurz abkühlen lassen und dann auf ein Kuchengitter stürzen und auskühlen lassen.

  4. Puderzucker, Schmand und die restlichen 2 EL Gin zu einem glatten Guss verrühren. Den Kuchen umdrehen - oder eben auch nicht - und mit dem Guss überziehen. Mit der geriebenen Schale der zweiten Limette bestreuen. Genießen!

Wunderbare Osterfeiertage wünsche ich Euch! Genießt die freie Zeit in vollen Zügen! Ich freue mich schon darauf, bald wieder von Euch zu lesen…

Unterschrift - Mein wunderbares Chaos

Instagram Icon - Mein wunderbares Chaos Hast Du dieses Rezept ausprobiert?
Dann lasse es mich gerne wissen!
Markiere @meinwunderbareschaos auf Instagram und benutze den Hashtag #meinwunderbareschaos

Merk Dir das Rezept doch einfach auf Pinterest!

Gin Tonic Kuchen - Mein wunderbares Chaos

2 Gedanken zu „Unkompliziert & lecker: Super saftiger Gin Tonic Kuchen“

  1. Hallo liebe Conny,
    Vielen Dank für das tolle Rezept, ich werde es gleich nachbacken…
    Da ich ja ein riesiger Gin-Tonic-Fan bin, interessiert es mich ob du bei deinem Rezept einen bestimmten Gin bzw. Tonic bevorzugst ?
    Ganz lieben Dank
    Petra

    1. Liebe Petra,

      freut mich sehr, dass Dir das Rezept gefällt. Ich habe hier eine Menge leckerer Gins stehen – und wenn ich mir einen Gin Tonic (zum Trinken) zubereite, trinke ich vor allem gerne Gins aus kleinen Brennereien hier aus der Region. Beim Tonic ist mir wichtig, dass es keinen zusätzlichen Flavor hat – das mag ich persönlich überhaupt nicht.

      Bei diesem Gin Tonic Kuchen ist die Menge an Gin und Tonic tatsächlich so gering, dass der Kuchen geschmacklich zwar noch eine Ahnung von Gin und Tonic mitbringt, ich aber dennoch der Meinung bin, dass ich hierfür nicht den besten Gin und das beste Tonic von meinem Barwagen nutzen würde – aber das ist meine ganz persönliche Meinung. Nimm einfach, was Dir am besten schmeckt!

      Herzlichst, Conny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.