Vegane Thai-Sommerrollen mit Erdnussdip

Vegane Thai-Sommerrollen mit Erdnussdip

Ihr Lieben!

[Werbung]. Die Crew um Volker von Volker mampft macht sich im Rahmen der kulinarischen Weltreise im Juli auf den Weg nach Thailand. Die thailändische Küche ist einer meiner “Angstgegner”.

Versteht mich bitte nicht falsch: Ich esse wahnsinnig gerne thailändisch. Aber alle meine Versuche, diese leckeren Gerichte in meiner Küche nachzukochen, enden damit, dass auf unseren Tellern etwas landet, das nicht wirklich nach Thai-Küche schmeckt.

Also habe ich es mir bei der Rezeptauswahl einfach gemacht und etwas ausgesucht, bei dem ich in Sachen Würze nicht viel falsch machen kann. Außerdem passt es super in diesen heißen Sommer. Es gibt Thai-Sommerrollen mit Erdnussdip, vegan und köstlich.

Vegane Thai-Sommerrollen mit Erdnussdip

Vegane Thai-Sommerrollen mit Erdnussdip

Vegane Thai-Sommerrollen mit Erdnussdip
5 von 1 Bewertung
Drucken

Thai-Sommerrollen mit Erdnussdip

Ideal für heiße Tage - und viel unkomplizierter gemacht als gedacht

Gericht Vorspeise
Länder & Regionen Thailand
Keyword kulinarische Weltreise
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Arbeitszeit 25 Minuten
Portionen 2 Personen

Zutaten

Für den Erdnussdip

  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 EL Honig
  • 1 Limette
  • 90 Gramm Erdnussbutter
  • 30 Milliliter Wasser

Für die Sommerrollen

  • 8 Blatt Reispapier
  • 15 Gramm Reisnudeln
  • 1 Karotte
  • 1 Avocado
  • 1/2 Salatgurke
  • 1/2 rote Paprika
  • 8 Salatblätter
  • Sprossen nach Geschmack
  • Basilikum nach Geschmack
  • Koriander nach Geschmack

Anleitungen

  1. Für den Erdnussdip einfach alle Zutaten in den Foodprozessor geben und zu einem sämigen Dip mixen.

  2. Die Reisnudeln mit heißem, aber nicht mehr kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen, dann in ein Sieb abschütten und kalt abschrecken.

  3. Sämtliches Gemüse putzen, waschen und in kleine Stifte schneiden oder mit dem Spiralschneider in gleichmäßige "Gemüsespaghetti" schneiden. Von den Salatblättern den Strunk entfernen, waschen und trocken schleudern. Basilikum und Koriander waschen und trocken tupfen.

  4. Eine Schüssel oder eine Pfanne suchen, deren Boden groß genug ist für das Reispapier. Ein Blatt Reispapier hineingeben und das Reispapier mit kochendem Wasser bedecken. Nacheinander etwa eine Minute einweichen, aus der Pfanne oder Schüssel nehmen, auf einen großen Teller geben und abtupfen.

  5. Reisnudeln, Salat, Gemüse, Sprossen und Kräuter miteinander vermengen und in die Mitte des Reispapiers geben. Mit etwa 2 Teelöffeln des Erdnussdips beträufeln. Das Reispapier zunächst von den Seiten über die Füllung schlagen, dann von unten nach oben vorsichtig, aber so fest als möglich aufrollen.

  6. Mit dem restlichen Reispapier ebenso verfahren und die Rollen mit dem restlichen Erdnussdip servieren. Sollte das Reispapier beim Aufrollen reißen, kann man es auch mit 2 Blättern Reispapier übereinander probieren.

Vegane Thai-Sommerrollen mit Erdnussdip

Vegane Thai-Sommerrollen mit Erdnussdip

Die meisten Gedanken habe ich mir ums Wickeln gemacht – was völlig überflüssig war. Das ging nämlich tatsächlich sehr einfach. Nächstes Mal will ich versuchen, die Rollen ein bisschen kleiner und filigraner hinzukriegen. Fürs erste Mal bin ich aber sehr zufrieden mit den leckeren Dingern.

In den nächsten Tagen werde ich Euch hier noch die Links zu den restlichen Teilnehmern ergänzen. Bestimmt sind wieder viele tolle Rezepte dabei, ähnlich wie auf unserer Reise nach Italien, auf die Philippinen, nach Kroatien und in die USA. Ich freu mich schon auf August, dann geht’s nach Portugal. Und natürlich habe ich noch keine Ahnung, was ich dafür machen könnte. Also alles so chaotisch wie immer.

Herzlichst, Conny

Vegane Thai-Sommerrollen mit Erdnussdip

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

6 Gedanken zu „Vegane Thai-Sommerrollen mit Erdnussdip“

  1. Hmm,

    die hören sich lecker an, und wie Du schreibst perfekt für den Sommer.

    Sommerrollen eignen sich auch perfekt fürs essen mit Gruppen. Einfach alle Zutaten in die Mitte stellen und die Gäste füllen sich Ihre Rollen selber.

    Ich glaube ich muss dringend mal wieder welche machen… jammy ;-)

    LG Volker

    1. Danke, liebe Anastasia! Ich habe mir die Falterei immer wahnsinnig kompliziert vorgestellt und das Reispapier irre dünn, zumal ich nicht so die Feinmotorikerin bin. Und dann ist das am Ende ganz einfach. Verrückt!
      Herzlichst, Conny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.