Zu Ostern: Geflochtener Brioche-Zopf mit Eierlikör - Mein wunderbares Chaos

Zu Ostern: Geflochtener Brioche-Zopf mit Eierlikör

Ihr Lieben,

ich hatte es ja schon angekündigt: Nach dem Synchronbacken-Rezept dieser leckeren  Brioches wollte ich unbedingt einen Osterzopf probieren. Und dieses Wochenende war Generalprobe.

Mitgebracht habe ich Euch daher heute ein Rezept für einen geflochtenen Brioche-Zopf mit Eierlikör. Schließlich steht die Zeit vor Ostern für mich ganz im Zeichen meines leckeren Likörchens  und ich will den in so vielen Rezepten wie möglich unterbringen.

Trinkt mehr Eierlikör!

Meine Mission lautet ganz klar: Trinkt mehr Eierlikör! Ich kann das nicht alleine schaffen. ;) Wie ich den Eierlikör mache, habe ich Euch hier schon mal aufgeschrieben.

Zu Ostern: Geflochtener Brioche-Zopf mit Eierlikör - Mein wunderbares Chaos

Zu Ostern: Geflochtener Brioche-Zopf mit Eierlikör - Mein wunderbares Chaos

Zu Ostern: Geflochtener Brioche-Zopf mit Eierlikör - Mein wunderbares Chaos

Zu Ostern: Geflochtener Brioche-Zopf mit Eierlikör - Mein wunderbares Chaos

Der  Brioche-Teig hat wieder genauso gut funktioniert wie beim ersten Mal. In einen der drei Zopfstränge habe ich den Eierlikör, getrocknete Aprikosen, Mandeln und etwas Ricotta eingearbeitet. So lecker. Zum Frühstück oder am Nachmittag an der Kaffeetafel. Zu Ostern – aber eigentlich adelt dieser Zopf auch jeden anderen Tag im Jahr.

Geflochtener Brioche-Zopf mit Eierlikör

Zur Arbeitszeit kommen noch einmal rund 3,5 Stunden Teigruhe dazu sowie ein Übernacht-Aufenthalt im Kühlschrank.

Zutaten

  • 500 Gramm Weizenmehl
  • 25 Gramm frische Hefe
  • 75 Gramm Zucker
  • 10 Gramm Salz
  • 5 Eier
  • 75 Milliliter Milch
  • 200 Gramm kalte Butter in Stückchen
  • Eigelb und einen Schuss Milch zum Bestreichen
  • Mandelstifte oder -blättchen; Ostereier für die Dekoration

Für die Füllung

  • 100 Gramm Ricotta gut abtropfen lassen
  • 40 Gramm gemahlene Mandeln ohne Haut und blanchiert
  • 200 Gramm getrocknete Aprikosen klein geschnitten
  • 3 EL Eierlikör

Anleitungen

  1. Die Hefe in ein kleines Schüsselchen krümeln und den Zucker dazu geben. Umrühren und warten, bis sich die Hefe verflüssigt. Die Hefe-Zucker-Mischung, das Mehl, die Eier und die Milch in die Küchenmaschine geben und 5 Minuten auf kleinster Stufe kneten.
  2. Das Salz dazu geben und noch einmal 10 Minuten weiter kneten (lassen). 
  3. Zuletzt nach und nach die Butter in Stücken dazu geben und mindestens 10 Minuten weiter auf Stufe 1 oder 2 kneten.
  4. Wenn die Butter eingearbeitet ist, den Teig 1 bis 1,5 Stunden zugedeckt an einem warmen Ort ruhen lassen.
  5. Anschließend die Luft aus dem Teig drücken. Das funktioniert, indem man ihn faltet oder ihn ein paar Mal "mit Schmackes" auf die Arbeitsfläche donnert.
  6. Den so entgasten Teig rund formen und über Nacht (mindestens jedoch 6 Stunden) in den Kühlschrank geben.
  7. Am nächsten Tag den Briocheteig in 3 Teile teilen. 2 der Teigstücke zum Strang ausrollen. Die Zutaten für die Füllung in einer Schüssel zusammen rühren. Den dritten Teigteil ausrollen und mit der Füllung bestreichen. Zusammenfalten und dann zu einem dritten Strang ausrollen. Aus den drei Strängen einen Zopf falten; die Enden an beiden Seiten gut feststecken. Anschließend noch einmal zugedeckt 1,5 bis 2 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.

  8. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Eigelb mit einem Schuss Milch verquirlen und vor dem Backen den Zopf damit bestreichen. Mit Mandelstiften oder -blättchen bestreuen. In 35 bis 40 Minuten goldbraun backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen. Mit Schokoladen-Ostereiern dekorieren.

Wisst Ihr schon, was ihr zu Ostern backen wollt? Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir das in die Kommentare schreibt. Ich bin dankbar für jede Anregung.

Herzlichst, Conny

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.